Zum Hauptinhalt springen

Ordnungs- und Verkehrsausschuss

Entwicklung des "Schwarzfahrens" bei der Rheinbahn seit 2004

Anfrage der LINKSFRAKTION Düsseldorf zur Sitzung des Ordnungs- und Verkehrsausschusses am 11.02.2009:

Nach Aussagen des Sprechers der Rheinbahn, Georg Schuhmacher, vom September 2007 beträgt die Anzahl der Fahrgäste ohne gültiges Ticket nach Schätzung der Rheinbahn 2% der Fahrgäste. Hieraus zog er den Schluss, dass dementsprechend 2% der Gesamteinnahmen als Verlust angesetzt werden können.

Am 1. Januar 2005 trat Hartz IV in Kraft. Im Jahr 2005 stieg die festgestellte Anzahl der "Schwarzfahrer" um 1.668 auf 5.899 gegenüber dem Jahr 2004. Dies ist eine Steigerung um ca. 40%.

Auf Grund dieser Entwicklung fragt die LINKSFRAKTION Düsseldorf an::

  1. Wie hat sich die Anzahl der festgestellten "Schwarzfahrer" in den Jahren 2006, 2007, 2008 entwickelt?
  2. Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem exorbitanten Anstiegs der "Schwarzfahrer" von 2004 auf 2005 und der gleichzeitigen Verarmung von großen Teilen der Bevölkerung durch Inkrafttreten der Hartz-IV-Gesetze zum 1. Januar 2005?
  3. Sieht die Verwaltung Handlungsbedarf auf Grund der Tatsache, dass sich viele Menschen das Fahren mit Bus und Bahn nicht mehr leisten können und wenn ja, welche konkreten Maßnahmen wird sie ergreifen?

Mit freundlichen Grüßen

Georg Blanchard                      Jasper Prigge                Lutz Pfundner