Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

Refinanzierung der geplanten Telepresence-Anlage

Zur Sitzung des AWTL am 9. Juni 2009 erklärt das beratende Mitglied der LINKSFRAKTION Düsseldorf im Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften Gerhard Gust:

Im Rahmen der aus Bundesmitteln des Konjunkturpaketes II an die Stadt Düsseldorf fließenden Gelder beabsichtigt die Verwaltung im Rathaus eine Telepresence-Anlage im Gesamtwert von 400.000,- €uro installieren zu lassen. Diese Anlage soll laut der Verwaltungsvorlage auch Düsseldorfer Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Es soll „Düsseldorfer Unternehmen die Möglichkeit“ geben, „Kontakte auch international zu pflegen.“

In einer Anfrage zur AWTL-Sitzung am 9. Juni 2009 möchte die LINKSFRAKTION Düsseldorf deshalb von der Stadtverwaltung wissen, ob eine Refinanzierung dieser Telepresence-Anlage geplant ist, also ob die Stadtverwaltung von den interessierten Düsseldorfer Unternehmen für die Nutzung der Anlage einen Kostenbeitrag erheben will, oder ob dies kostenlos erfolgen soll.

Für den Fall, dass die Stadt die Nutzung der Telepresence-Anlage den Düsseldorfer Unternehmen kostenlos zur Verfügung stellen will, fragt die LINKSFRAKTION Düsseldorf weiter, ob dann zukünftig von der Stadt auch die Telefon-, Fax- und Internetkosten der Düsseldorfer Unternehmen übernommen werden, um diesen die Möglichkeit zu geben, „Kontakte auch international zu pflegen“?