Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion

„Bruderschaft Deutschland“ beschimpft LINKEN-Fraktionssprecherin

Strafsache wird Dienstag verhandelt

Am Dienstag, den 17.12.2019, findet am Amtsgericht Düsseldorf ein Prozess gegen ein Garather Mitglied der rechtsradikalen „Bruderschaft Deutschland“ wegen Beleidigung statt. Die „Bruderschaft Deutschland“ ist ein Zusammenschluss aus dem rechten Hooligan-Umfeld mit ungefähr 150 Mitgliedern und stammt ursprünglich aus Düsseldorf-Garath. Im Sommer diesen Jahres versammelte sich eine kleinere Gruppe von Mitgliedern der „Bruderschaft“ hinter dem Haus von Angelika Kraft-Dlangamandla, der Sprecherin der LINKEN Ratsfraktion Düsseldorf, hörte Musik mit rechten Texten und rief antisemitische und rassistische Parolen. Angelika Kraft-Dlangamandla beschimpften sie dabei mit üblen Worten. Sie erstattete Anzeige.
       
Kraft-Dlangamandla sagt dazu:

„Die Mitglieder der ‚Bruderschaft‘ kennen mich wegen meines Engagements für Geflüchtete und gegen Rechts in der Bezirksvertretung und im Stadtrat. Deshalb spucken sie vor mir aus und beschimpfen mich ständig. Einschüchterungsversuche von Rechtsradikalen gegen Politikerinnen sind keine Kleinigkeit. Auch andere Ehrenamtliche, die sich gegen Nazis und Rassismus einsetzen, sehen sich Beleidigungen, Drohungen und teils Gewalt ausgesetzt. Ich möchte mit der Anzeige gegen ein Mitglied der ‚Bruderschaft‘ zeigen, dass man sich nicht entmutigen lassen darf. Antisemitismus und Rassismus dürfen wir nicht nachgeben.“