Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion

DIE LINKE fordert Maskenpflicht für Demonstration von Corona-Leugnern

Für das Wochenende ist eine Demonstration von Gegnern der Corona-Maßnahmen in Düsseldorf mit angemeldeten 10.000 Teilnehmern geplant. DIE LINKE kritisiert, dass die Stadt keine Maskenpflicht erlassen hat und ruft zum Gegenprotest auf.

Dazu erklärt Angelika Kraft-Dlangamandla, Sprecherin der LINKEN Ratsfraktion Düsseldorf:

"Am Sonntag werden tausende Corona-Leugner durch die Stadt ziehen und dabei bestimmt keine Mindestabstände einhalten. Das ist bei den Anmeldern 'Querdenken 711' und den 'Corona-Rebellen' sozusagen Programm. Die Verantwortungslosigkeit dieser Gruppierungen unterscheidet sie von den Menschen, die sich wegen der Corona-Schutzmaßnahmen Sorgen um ihren Lebensunterhalt machen müssen. 'Querdenken' sind keine besorgten Bürger. Die Stadt glaubt trotzdem, dass bei der Demonstration die Corona-Auflagen eingehalten werden und will nur bei Bedarf eingreifen. Das halte ich für falsch. Als LINKE fordern wir eine Maskenpflicht für die Demonstration der Corona-Leugner."

Kraft-Dlangamandla kritisiert einen Mangel an Bewusstsein dafür, dass es sich um eine rechtsgerichtete Demonstration handelt:

"Es ist auch vorhersehbar, dass am Sonntag wieder antisemitische und rechte Verschwörungstheorien verbreitet werden. Dass wieder Reichskriegsflaggen gezeigt werden. Reichskriegsflaggen sind keine Folklore, sie dienen Rechten als Ersatz für die verbotene Hakenkreuzflagge. Bekannte Figuren der rechten Szene organisieren die Kundgebungen der Corona-Leugner in Düsseldorf. Dazu hat DIE LINKE von der Stadt klare Worte verlangt, die nicht gekommen sind. Es bleibt deshalb wieder der Zivilgesellschaft überlassen, sich den Rechten entgegenzustellen. DIE LINKE Ratsfraktion ruft dazu auf, die Gegenkundgebung von Düsseldorf stellt sich quer am Sonntag auf dem Johannes-Rau-Platz zu unterstützen."