Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Jugendhilfeausschuss

Einführung eines Ferienpasses für Kinder und Jugendliche

Antrag der Ratsfraktion DIe LINKE zur Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 19. Januar 2021:

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, ein Konzept für einen Düsseldorfer Ferienpass für Kinder und Jugendliche zu erarbeiten, welcher Angebote wie freien Eintritt in Schwimmbäder, Museen, Kinos und weitere Rabatte beinhaltet. Dieses Konzept wird zeitnah dem Jugendhilfeausschuss vorgelegt.
     
  2. Für die Ermäßigungen werden 500.000 EUR in den Haushalt eingestellt. Der Haushalt wird entsprechend angepasst.

Begründung:
Mit den Düsselferien hat die Stadt Düsseldorf ein gutes Konzept, um Kinderbetreuung in den Schulferien zu gewährleisten und Kindern und Jugendlichen aus finanziell schwachen Familien schöne Ferienerlebnisse zu ermöglichen. Auf Initiative der LINKEN im Jugendhilfeausschuss im September 2019 sollte zusätzlich zu den Düsselferien die Einführung eines Ferienpasses geprüft werden. Der sogenannte Ferienpass wird mittlerweile in vielen Städten in Deutschland angeboten. Der Jugendhilfeausschuss beauftragte schließlich die Verwaltung damit, eine Gesamtdarstellung aller wesentlichen Maßnahmen im Bereich der Ferienangebote für Kinder und Jugendliche zu erstellen, um die Weiterentwicklung von Angeboten zu ermöglichen.

In den vergangenen Sommerferien zeigte sich dann schnell, dass die Großgruppenangebote der Düsselferien aufgrund der pandemischen Lage nicht durchgeführt werden konnten. Aufgrund des anhaltenden Lockdowns entfallen nun seit Anfang 2020 immer wieder wichtige Freizeitmöglichkeiten für Kinder. Erlebnisreiche Ferien sind in diesem Jahr deshalb wichtiger denn je.

Mit einem Ferienpass können Kinder, unabhängig von den Düsselferien, immerhin kleinere Unternehmungen machen. Dabei soll der Ferienpass natürlich keine Konkurrenz zu den guten Angeboten der Düsselferien darstellen, sondern eine ergänzende Maßnahme für kleinere, unbürokratische Unternehmungen sein. Auch für Kinder und Jugendliche, die aus verschiedenen Gründen nicht an den Düsselferien teilnehmen können, stellt der Ferienpass eine gute Verbesserung der Erholungszeit in den Ferien dar. Zum Inhalt der Rabattmöglichkeiten bietet sich eine Orientierung an den umliegenden Städten mit Ferienpass an (siehe Bochum, Essen, Gelsenkirchen u.v.m.). Er beinhaltet oftmals freien Eintritt in Schwimmbäder, Museen, Kinos und Zoos sowie Rabatte auf die Teilnahmegebühren diverser Einrichtungen und Aktivitäten.

Aus Sicht der LINKEN wäre ein solcher Ferienpass dazu geeignet, die Familienfreundlichkeit der Stadt Düsseldorf zu erhöhen. Zuletzt zeigt die angespannte Situation von jungen Menschen in Home-Schooling und sozialer Isolation, dass die Stadt Düsseldorf ihre Ferienangebote frühzeitig auf einen weiteren Sommer mit Ausgangsbeschränkungen vorbereiten sollte. Bestenfalls kann das Angebot dann auch in den nächsten Jahren erneut durchgeführt werden.
    
Mit freundlichen Grüßen

Lukas Reichert            Jacqueline Kiefer