Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kulturausschuss

Entlassungen von Mitarbeiter:innen während der Corona-Pandemie in Düsseldorfer Kulturinstituten

 

Anfrage der Ratsfraktion DIE LINKE zur Sitzung des Kulturausschusses am 17.06.2021:

Im Kunst-und Kulturbereich sind prekäre Beschäftigungsverhältnisse weit verbreitet. Aus einer Anfrage der LINKEN Ratsfraktion im Kulturausschuss ging hervor, dass von den 529 (Stand 30.März 2017) Mitarbeiter:innen in städtischen Kultureinrichtungen 122 in Teilzeit und 36 befristet beschäftigt waren. Laut Verwaltung waren zu diesem Zeitpunkt mehr als 150 Mitarbeiter:innen als Aushilfen bzw. in einem Minijob beschäftigt.

Zu diesen Beschäftigungsverhältnissen kommt erschwerend hinzu, dass die Corona-Pandemie die Kultur-und Kreativszene mit besonderer Härte trifft. Auch der Düsseldorfer Kulturbetrieb wurde durch diese Pandemie zum Erliegen gebracht. Während des „Lockdowns“ mussten die Kultureinrichtungen geschlossen werden. Die Mitarbeiter:innen der Düsseldorfer Kulturinstitute wurden teilweise in Kurzarbeit geschickt. Diese Maßnahme wurde ergriffen um die Beschäftigten zu schützen, ihre Arbeitsplätze zu sichern und deren Verlust zu verhindern. Allerdings ist nicht bekannt, ob während der Phasen des „Lockdowns“ Mitarbeiter:innen entlassen wurden.

Deshalb fragt DIE LINKE Ratsfraktion an:

  1. Wie viele Personen arbeiten in welchen Beschäftigungsverhältnissen in den städtischen Kultureinrichtungen (aufgeschlüsselt nach befristeten Stellen, Minijobs, Teilzeitstellen, Vollzeitstellen, Werkverträgen etc. und nach Einrichtung)?
     
  2. Wurden während der andauernden Corona-Pandemie Mitarbeiter:innen in Düsseldorfer Kulturinstituten entlassen? Wenn ja, wie viele (aufgeschlüsselt nach Beschäftigungsverhältnis, Geschlecht und Kulturinstitut)?
     
  3. Ist auf Seiten der Verwaltung geplant, bei Wiederaufnahme des Regelbetriebs, diese Stellen in den Kulturinstituten wieder zu besetzen? Wenn ja, in welchem Umfang?

Freundliche Grüße
Peter Ulrich Peters                      Sophie Würdemann              Michael Driesch


Antwort der Verwaltung durch den Beigeordneten Lohe:

Zu Frage 1:  
Im April 2021 arbeiteten in den städtischen Kultureinrichtungen 735 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Davon waren 261 Personen in Teilzeit und 32 Personen befristet beschäftigt.  

Als Aushilfen/Minijobs sind bei Veranstaltungen z.B. als Garderoben-/Führungsaushilfen/Umzugshelfer/Kassierhilfen, unterjährig bis zu 34 Personen bedarfsabhängig tätig. Es handelt sich um Aushilfstätigkeiten, die auch im persönlichen Interesse der Beschäftigten liegen, und für die in den vergangenen Jahren keine Stellen im Stellenplan reduziert worden sind. 

Eine Differenzierung nach Einrichtungen ist in der Anlage dargestellt.  

Zu Frage 2: 
Seit dem Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 wurden keine städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Düsseldorfer Kulturinstituten entlassen. 

Zu Frage 3: 
Siehe Antwort zu Frage 2 


Anlage

Beschäftigtenzahlen
Stand : 04/2021 - (Abrechnung Hauptamt)

  Kulturinstitut MA-Anzahl Befristungen Minijobs / Aushilfen Teilzeit
  (nach Bedarf) *  

40

603

Volkshochschule

74

2

19

28

40

604

Städtische Clara-Schumann-Musikschule

152

11

 

118

41

 

Kulturamt

89

3

13

21

41

201

Heinrich-Heine-Institut

14

 

 

3

41

202

Stadtbüchereien

144

 

 

50

41

203

Stadtarchiv

19

 

 

5

41

204

Theatermuseum

6

 

 

1

41

205

Mahn- und Gedenkstätte

5

 

2

2

41

206

Stadtmuseum

10

 

 

3

41

207

SchifffahrtMuseum

3

1

 

1

41

208

Aquazoo - Löbbecke Museum

51

 

 

10

41

210

Goethe-Museum (Kippenberg-Stiftung)

6

1

 

2

41

211

Düsseldorfer Symphoniker

128

10

 

4

41

212

Restaurierungszentrum der Landeshauptstadt Düsseldorf - Schenkung Henkel -

13

1

 

6

41

214

Filmmuseum

13

2

 

4

41

216

Hetjens-Museum Deutsches Keramikmuseum

8

1

 

3

Gesamt

735

32

34

261

* Garderobenaushilfen (Palais Wittgenstein), Führungsaushilfen (Mahn- und Gedenkstätte), Umzugshelfer, Kassierhilfen(VHS)