Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

Flughafen will ein Drittel mehr Starts und Landungen: DIE LINKE beantragt, dass die Stadt einschreitet

Zur Sitzung des Stadtrates am 01.07.2021 beantragt DIE LINKE Ratsfraktion Düsseldorf, dass der Düsseldorfer Flughafen seinen Antrag auf eine Kapazitätserweiterung zurücknehmen soll. Die Flughafengesellschaft hat beim Land Nordrhein-Westfalen einen Antrag auf die Ausweitung der Start- und Landeerlaubnisse von 47 auf 60 pro Minute gestellt. Die Stadt Düsseldorf hält die Hälfte der Anteile an der Flughafengesellschaft.

Hierzu erklärt Anja Vorspel, Sprecherin der LINKEN Ratsfraktion Düsseldorf:

"Durch Corona ist das Flugaufkommen in Düsseldorf um 74 Prozent eingebrochen. Die Politik diskutiert, wie wir den Flugverkehr auch dauerhaft reduzieren, um den Klimawandel aufzuhalten. Da wirkt der Antrag der Flughafengesellschaft Düsseldorf an die Landesregierung auf ein Drittel mehr Starts und Landungen wie aus der Zeit gefallen. Fast 60.000 Menschen haben Widerspruch dagegen eingelegt.. Wenn die Landesregierung trotzdem zustimmt, könnte das bedeuten, dass zu bestimmten Zeiten die Lärmbelastung für die Flughafen-Anwohnerinnen und -Anwohner um ein Drittel steigt. Für die Ausweitung müsste die zweite Startbahn ausgebaut werden. Damit wären mehr Menschen vom Fluglärm betroffen als je zuvor. Hier muss der Düsseldorfer Stadtrat im Interesse der Menschen die Notbremse ziehen! DIE LINKE Ratsfraktion beantragt, dass die städtischen Vertreterinnen und Vertreter im Flughafen-Aufsichtsrat zunächst einen fünfjährigen Aufschub der Pläne verlangen."