Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kulturausschuss

Geschlechtergerechtigkeit an Düsseldorfer Bühnen

Anfrage der Fraktion DIE LINKE.Düsseldorf zur Sitzung des Kulturausschusses am 27. September 2018:
Die Stadt Düsseldorf hat eine lange Tradition im Bereich der Darstellenden Künste, insbesondere gibt es Angebote aus den Sparten Oper, Schauspiel, Tanz und Orchester. Beteiligungsgesellschaften für die kommunale Kulturpflege wie (gemeinnützige) GmbHs und Stiftungen kommt hier eine große Bedeutung zu und deren Gegenstand die kulturelle Förderung ist.

Zu den größeren Einrichtungen gehören die „Deutsche Oper am Rhein. Theatergemeinschaft Düsseldorf-Duisburg gGmbH“ und die „Neue Schauspiel GmbH“.

Das Thema der Geschlechtergerechtigkeit an den Bühnen ist hochaktuell. Der Verein Pro Quote Bühne, eine Gruppe von Bühnen-Regisseurinnen und -Regisseuren und anderen Theaterschaffenden in Deutschland, kritisieren, dass 78 Prozent der Theater von Direktoren und Intendanten geleitet werden, 70 Prozent aller Inszenierungen von Regisseuren inszeniert und drei Viertel der Stücke von Männern geschrieben werden, während Frauen eher die unsichtbare Arbeit übernehmen. So gibt es eine geschlechterparitätische Aufteilung lediglich bei Assistenzaufgaben und beim Soufflieren, welches sogar zu 80 Prozent weiblich besetzt ist.

Düsseldorf sollte sich an der Geschlechtergerechtigkeit und Förderung der künstlerischen Vielfalt ausrichten. Ein Überblick über die jetzige Geschlechtergerechtigkeit an kommunalen Bühnen kann Auskunft über die aktuellen Verhältnisse geben.

DIE LINKE Ratsfraktion Düsseldorf fragt an:

  1. Wie viele Stücke wurden in den vergangenen fünf Jahren von Männern, wie viele von Frauen inszeniert (aufgeschlüsselt nach Jahren und Spielstätte)?
     
  2. Wie viele der aufgeführten Stücke wurden in den vergangenen fünf Jahren von Männern, wie viele von Frauen geschrieben (aufgeschlüsselt nach Jahren und Spielstätte)?
     
  3. Wie viele Frauen und wie viele Männer sind an den Bühnen der Stadt Düsseldorf in den darstellenden und musischen Berufsfeldern (beispielsweise Ensembles, Tanzgruppen, Komponistinnen und Komponisten; Dirigentinnen und Dirigenten etc.) engagiert?

Mit freundlichen Grüßen
 

Peter Ulrich Peters                             Daniela Dauner                                  Olaf Nordsieck