Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion

Linksfraktion verlangt Aufklärung über Truppenaufmarsch durch Düsseldorf

Zur Sitzung des Stadtrats am Donnerstag, den 6. Februar stellt DIE LINKE Ratsfraktion eine Anfrage zum NATO-Manöver „Defender 2020“. Die USA verlegen im Rahmen des Manövers zurzeit 20.000 Soldaten, 8600 Fahrzeuge und über 1100 Panzer aus den USA an die Grenze zu Russland. Diese Truppen landen zum Teil in den Binnenhäfen Krefeld und Duisburg und werden von dort auf dem Landweg in Richtung russische Grenze weitergeleitet. Aus einer Antwort der Bundesregierung auf Anfrage des MdB der LINKEN Alexander Neu geht hervor, dass alle Transporte aus diesen Häfen über Düsseldorf gehen.

Lutz Pfundner, Sprecher der LINKEN Ratsfraktion, erklärt:

„Derartige provokante Manöver dienen weder dem Frieden noch der Verständigung unter den Völkern. Kommunalpolitisch lässt sich dieser Truppenaufmarsch durch Düsseldorf nicht verhindern. Wir wollen aber wissen, auf welchen Strecken und an welchen Tagen die Truppentransporte durch Düsseldorf stattfinden. Hat die Stadt Düsseldorf darauf Einfluss? Welche Waffensysteme werden durch Düsseldorf transportiert?  Weiter verlangen wir Auskunft, ob eine Gefährdung für die Bevölkerung und Umwelt besteht und welche Vorsorgen die Stadt für mögliche. Unglücksfälle getroffen hat.“