Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

Schulen trotz Skandal mit Luftfiltern ausstatten: Zweites Ausschreibungsverfahren vor Ostern starten

DIE LINKE Ratsfraktion unterstützt die Forderung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), die Ausrüstung der Düsseldorfer Schulen mit Luftfiltern umgehend fortzusetzen. Dafür muss es kurzfristig ein zweites Ausschreibungsverfahren geben.
 
Helmut Born, gesundheitspolitischer Sprecher der LINKEN Ratsfraktion, fordert sofort ein neues Ausschreibungsverfahren:

"Die schweren Fehler bei der ersten Ausschreibung werden die Stadt Düsseldorf viel Geld kosten. Düsseldorfs Schülerinnen und Schüler dürfen aber nicht die Leidtragenden sein. Deshalb fordert DIE LINKE, dass die Stadt eine zweite Ausschreibung für Luftreiniger startet. Die Ausschreibung sollte diesmal von der kompetenten Vergabestelle der Stadt übernommen werden. Wenn noch vor den Osterferien ein rechtssicher begründetes, beschleunigtes Vergabeverfahren beginnt, kann die Stadt Ende April Luftreiniger für Düsseldorfer Schulen und öffentliche Einrichtungen bestellen."

Julia Marmulla, Sprecherin der LINKEN Ratsfraktion Düsseldorf, will neue Skandale verhindern:

"In Düsseldorf wurde viel zu wenig zur Prävention von Korruption getan. Düsseldorf braucht endlich eine Transparenzsatzung. Das Bündnis "NRW blickt durch" hat der Stadt schon 2016 dafür einen Vorschlag gemacht. Neben Transparenz fordert die Antikorruptionsorganisation 'Transparency International‘ eine Selbstverpflichtung von Ratsmitgliedern. Beides wird im Stadtrat nur von der LINKEN unterstützt. Wenn Korruption auf Kosten der Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und Lehrenden geht, ist es höchste Zeit zu handeln!"