Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

Stadtrat soll Rückkauf der Sana Kliniken Düsseldorf GmbH beschließen - Vorwürfe an Geschäftsführung der Sana Kliniken

DIE LINKE Ratsfraktion Düsseldorf stellt in der Sitzung des Stadtrates am 29. April den Antrag, dass die Stadt eine Anteilsmehrheit an der Sana Kliniken Düsseldorf GmbH zurückkauft. Die Ratsmehrheit hatte in den letzten Jahren stückweise Anteile verkauft, sodass nur noch 25,1 % der GmbH in städtischer Hand sind.

Julia Marmulla, Sprecherin der LINKEN Ratsfraktion Düsseldorf, über die Rückkauf-Initiative für die Sana-Kliniken:

„Corona hat gezeigt: Krankenhäuser müssen Leben retten, statt Gewinne machen. Deshalb ist es entscheidend, dass die Versorgung in allen Düsseldorfer Stadtteilen gesichert wird. DIE LINKE Ratsfraktion will städtische Krankenhäuser. Der Verkauf der Anteilsmehrheit an der Sana Kliniken Düsseldorf GmbH an die Sana AG muss rückgängig gemacht werden. Die Verwaltung soll dazu Verhandlungen aufnehmen. Das beantragt DIE LINKE am Donnerstag im Stadtrat.“

Helmut Born, gesundheitspolitischer Sprecher der LINKEN Ratsfraktion, wirft der Geschäftsführung der Sana Kliniken schwerwiegende Fehlentscheidungen vor:

„Der Sana-Konzern hat in den letzten Jahren bewiesen, dass die Gesundheit der Düsseldorferinnen und Düsseldorfer bei ihm in den falschen Händen liegt. Seine Geschäftsführung hat die Geburtsstation in Gerresheim trotz Protesten geschlossen. Auch die Labore in Gerresheim und Benrath werden geschlossen und die Beschäftigten entlassen. Mitten in der Pandemie. Das zeigt, Privatisierung geht auf Kosten der Menschen. Um eine umfassende Gesundheitsversorgung anbieten zu können, braucht Düsseldorf außer der Uniklinik auch städtische Krankenhäuser. Krankenhäuser gehören in öffentliche Hand!“