Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

SWD-Mieter:innen werden für nachhaltige Bauprojekte von Schwarz-Grün bezahlen 

Am 29. April beschloss der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf mit breiter Mehrheit eine Initiative für nachhaltiges Bauen bei der Stadt. Zu fünf Pilotprojekten, die nach dem  "Cradle-to-Cradle-Prinzip" errichtet werden sollen, soll ein Wohngebäude der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft SWD gehören. Die Ratsfraktion DIE LINKE stellte einen Ergänzungsantrag, mit dem finanzielle Nachteile für SWD-Mieter:innen ausgeglichen werden sollten. Dieser wurde abgelehnt. 

Julia Marmulla, Sprecherin der LINKEN Ratsfraktion: 

„Hier zeigt sich das wahre Gesicht der Grünen: Ja zu Klima- und Umweltschutz und nein zum sozialen Ausgleich. Es ist immer das gleiche Muster. Im grünen Kapitalismus werden die Lasten von Klima- und Umweltschutz auch auf finanziell benachteiligte Menschen abgewälzt. Diese Entscheidung ist ein schlechtes Zeichen für Menschen kleinem und geringem Einkommen. Mieterinnen und Mieter werden in den nächsten Jahren verstärkt auf die Straße gehen müssen, um für ihre Rechte zu kämpfen. Als LINKE treten wir mit großem Einsatz für Nachhaltigkeit UND bezahlbares Wohnen ein. Ganz anderes als die anderen Parteien, insbesondere die Grünen.“