Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ordnungs- und Verkehrsausschuss

Tempo 30 auf der Brunnenstraße

Antrag der Fraktion DIE LINKE.Düsseldorf zur Sitzung des Ordnungs- und Verkehrsausschusses am 27. November 2019:

Der Ausschuss für Ordnung und Verkehr beauftragt die Stadtverwaltung, die Einrichtung einer Tempo-30-Zone auf der Brunnenstraße von der Höhe Karolingerstraße bis zur Einmündung in die Friedrichstraße kurzfristig als Verkehrsversuch umzusetzen.

                                                                                                                                                        

Begründung:
Seit Verlegung der Stadtbahn-Haltestelle „Bilk“ von der Brunnenstraße an den S-Bahnhof Bilk beschleunigen die Bahnen auf dem Streckenabschnitt Brunnenstraße ihr Tempo. PKW und LKW verhalten sich ähnlich. Dabei ist die Brunnenstraße relativ schmal, stark beparkt und in ihrer Streckenführung unübersichtlich. In Kombination mit diesen Faktoren sorgt das höhere Tempo des Verkehrs für eine erhöhte Unfallgefahr für FußgängerInnen und RadfahrerInnen.  AnwohnerInnen und Einzelhandel leiden zudem unter dem Verkehrslärm. 

Aus diesen Gründen wollen AnwohnerInnen und EinzelhändlerInnen, dass eine Tempo-30-Zone eingerichtet wird. Die Einführung von Tempo 30 kann auf der zweispurigen Brunnenstraße wesentlich zu einer Senkung der Lärm- und Abgasemissionen sowie der Unfallgefahr beitragen.

Laut einem Bericht des Wissenschaftlichen Beirats des Bundesverkehrsministeriums von 2011 gibt es in Tempo-30-Zonen etwa 40 Prozent weniger – und zugleich weniger schwere – Unfälle als in vergleichbaren Tempo-50-Bereichen. Ein Pilotversuch der Stadt Düsseldorf in 2017 konnte dies für die  – ebenfalls zweispurige – Straße Am Schönenkamp bestätigen.  

Die AntwohnerInnen-Initiative „30er-Zone Brunnenstraße“ hat eine Petition mit 400 Unterschriften an die Bezirksvertretung 3 gerichtet, die ohne Folgen blieb. DIE LINKE Ratsfraktion hält die Verkehrssituation an der Brunnenstraße für unzumutbar. Da es sich um eine Straße mit gesamtstädtischer Bedeutung handelt, bringt DIE LINKE das Thema in den Ordnungs- und Verkehrsausschuss ein.                                                                         

Mit freundlichen Grüßen
 

Anja Vorspel                     Georg Blanchard                             Lutz Pfundner