Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Schulausschuss

Umwandlung von Bekenntnisschulen in konfessionslose Schulen

Anfrage der Fraktion DIE LINKE.Düsseldorf zur Sitzung des Schulausschusses am 27.02.2018:

Als Bekenntnisschule wird eine Schule bezeichnet, in der Schülerinnen und Schüler nach den Grundsätzen eines religiösen Bekenntnisses unterrichtet und erzogen werden.

Die Trennung von Kindern nach Religionen an öffentlichen Schulen ist in allen Bundesländern außer Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen Ende der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts abgeschafft worden. In Nordrhein-Westfalen hat die Bekenntnisschule noch heute Verfassungsrang. Rund jede dritte Grundschule ist hier bekenntnisgebunden.

Es handelt sich bei diesen Schulen nicht um kirchliche Privatschulen, sondern um staatliche Bekenntnisschulen. Finanziert werden sie komplett aus öffentlichen Geldern. Die Bevorzugung einer Konfession bei der Aufnahme, eine verpflichtende Glaubenserziehung oder der Ausschluss religionsloser Lehrerinnen und Lehrer sorgten in der Vergangenheit regelmäßig für Diskussionen und Kritik. 

Zunehmend werden in der Öffentlichkeit die Privilegien der Kirchen in diesem Bereich infrage gestellt. Aus Sicht der LINKEN sollten alle Kinder gemeinsam lernen und nicht nach ihrer Religionszugehörigkeit getrennt in Bekenntnisschulen unterrichtet werden.

DIE LINKE Ratsfraktion Düsseldorf fragt an:

  1. Gab es in den vergangenen drei Jahren in Düsseldorf Versuche, Bekenntnisschulen in konfessionslose Schulen umzuwandeln und falls ja, von wem wurden diese initiiert und wie sind sie ausgegangen? 
     
  2. Sind in den vergangenen drei Jahren neue Bekenntnisschulen in Düsseldorf eingerichtet worden und falls ja, um welche handelt es sich?
     
  3. Wie viele Grundschulen in städtischer Trägerschaft gibt es aktuell in Düsseldorf, wie viele dieser Schulen sind Bekenntnisschulen und welcher Religionsgemeinschaft gehören sie an?

Mit freundlichen Grüßen
 

Georg Blanchard                             Jacqueline Mzoughi                       Mounir Afkir 

 

Antwort der Verwaltung am 27.02.2018 (Stadtdirektor Hintzsche)

zu Frage 1: In den vergangenen Jahren gab es keine Beschlüsse des Schulträgers oder Anträge von Eltern, Bekenntnisschulen in konfessionslose Schulen umzuwandeln.

zu Frage 2: In den vergangenen drei Jahren wurden keine neuen Bekenntnisschulen in Düsseldorf eingerichtet.

zu Frage 3: Im Schuljahr 2017/2018 gibt es in Düsseldorf 86 Grundschulen.
Diese verteilen sich wie folgt:

48 Gemeinschaftsschulen, davon eine mit katholischem Teilstandort
22 Katholische Grundschulen
5 Evangelische Grundschulen