Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ausschuss für Wohnungswesen und Modernisierung

Zwangsräumungen bei der LEG

Anfrage der Fraktion DIE LINKE.Düsseldorf zur Sitzung des Ausschusses für Wohnungswesen und Modernisierung am 03. Juni 2019:

Die Landeseigene Entwicklungsgesellschaft (LEG) ist von der damaligen Landesregierung 2008 privatisiert worden und an eine Immobilientochter des amerikanischen Finanzkonzerns Goldman Sachs verkauft worden. Die LEG besitzt inzwischen in Düsseldorf über 5.200 Wohnungen.

In den vergangenen Jahren gab es viele Zwangsräumungen in Düsseldorf. Von 2017 auf 2018 ist die Zahl sogar wieder gestiegen: von 588 auf 597. Auf eine Anfrage der Fraktion DIE LINKE im März dieses Jahres gab die Verwaltung an, dass 2018 von der LEG 126 Zwangsräumungen vorgenommen wurden. Obwohl die LEG nur 1,45 % aller Düsseldorfer Wohnungen besitzt führte sie 21 % aller Zwangsräumungen durch.

DIE LINKE Ratsfraktion Düsseldorf fragt an:

  1. Wie viele Zwangsräumungen wurden in Düsseldorf von der LEG bis zum Auslaufen der LEG-Sozialcharta und wie viele danach durchgeführt?
     
  2. Was waren die Gründe für die Zwangsräumungen (aufgeschlüsselt nach Gründen im Verhalten oder durch Mietrückstände)?
     
  3. Wo sind die Personen nach den Zwangsräumungen untergekommen?

Mit freundlichen Grüßen
 

Lutz Pfundner            Mbulelo Dlangamandla                   Peter Kirchner