Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Ratsfraktion

Bus und Bahn fahren für 1 Euro/Tag

Antrag der Fraktion DIE LINKE.Düsseldorf zur Sitzung des Rates am 20.09.2018:

Der Rat der Stadt Düsseldorf beauftragt die Verwaltung

  • gemeinsam mit der Rheinbahn ein Umsetzungskonzept für eine Rheinbahn-Jahreskarte für das Düsseldorfer Stadtgebiet zu einem Preis von 365 Euro (als Monats-Abo zahlbar) zu erarbeiten.
  • zu prüfen, ob Landes- oder Bundesfördermittel für die Umsetzung einer 365 Euro-Jahreskarte in Anspruch genommen werden können.
  • zu prüfen, in welchem Umfang der städtische Zuschuss an die Rheinbahn für die Umsetzung einer 365 Euro-Jahreskarte erhöht werden muss.

Begründung:
Das Ticket 1000 im Abo kostet derzeit für das Düsseldorfer Stadtgebiet 805 Euro/Jahr (67,13 Euro/Monat). Dieser Preis ist viel zu hoch, um neue Fahrgäste in großem Umfang zu gewinnen, was für die aktuellen Planungen zur Verbesserung der Luftqualität wichtig wäre.

Am 6. Juli 2018 berichtete die Rheinische Post über die Forderung von SPD-Chef Andreas Rimkus, wonach „die Ticketpreise sinken“ sollen. In dem Artikel werden die SPD-Vorstellungen wie folgt wiedergegeben: „Ein Vorbild ist die österreichische Hauptstadt Wien, die Tickets zum Jahrespreis von 365 Euro anbietet – und einen deutlichen Zuwachs an Fahrgästen verzeichnet. ‚Wir sehen in Wien, dass es geht‘, sagt Rimkus.“

Rimkus kritisiert in dem Zusammenhang auch, dass sich Düsseldorf bisher nicht für ein Experiment des Bundesumweltministeriums gemeldet hat. Bei dem Experiment geht es darum, in Modellkommunen einen niedrigeren Preis für Zeitkarten auszuprobieren. Die Stadt Bonn beispielsweise plant derzeit die Umsetzung einer solchen 365 Euro-Jahreskarte, die mit 22 Millionen Bundesmittel bezuschusst werden soll.

In dem Artikel der Rheinischen Post heißt es abschließend: „Allerdings sei es auch wichtig, den ÖPNV attraktiver zu machen – zumal mehr Fahrgäste ein gutes Argument für mehr Investitionen ins Schienennetz und neue Fahrzeuge seien. In Wien ist das mit dem günstigeren Ticket geglückt: Seit der Einführung 2012 ist die Zahl der Jahreskarteninhaber von 373.000 auf 780.000 gestiegen.“

DIE LINKE begrüßt jede Initiative, die auf eine Senkung der Ticketpreise abzielt. Eine Senkung auf 365 Euro/Jahr würde eine deutliche Verbesserung darstellen. Die Jahreskarte in Wien ist monatlich zahlbar, zudem gibt es eine ermäßigte Variante – das könnte als Vorbild für eine Umsetzung in Düsseldorf dienen.

Mit freundlichen Grüßen
 

Angelika Kraft-Dlangamandla                    Lutz Pfundner