Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ausschuss für Wohnungswesen und Modernisierung

Entwicklung des Wohnungsbestandes

Anfrage der Fraktion DIE LINKE.Düsseldorf zur Sitzung des Ausschusses für Wohnungswesen und Modernisierung am 02.09.2019:
Die Zahl der Sozialwohnungen in Düsseldorf sinkt seit Jahren. Im Jahr 2005 gab es über 34.000 Sozialwohnungen. Zehn Jahre später hatte sich die Zahl bereits halbiert. Seitdem sind viele weitere Sozialwohnungen weggefallen. Es ist mittlerweile kaum möglich, eine solche Wohnung zu finden. Sozialwohnungen werden öffentlich gefördert, um für Haushalte mit geringem Einkommen preiswerten Wohnraum bereitzustellen. Rund die Hälfte aller Düsseldorferinnen und Düsseldorfer haben aufgrund der Höhe ihres Einkommens das Recht, eine solche Wohnung zu beziehen.

Sozialwohnungen sind für eine bestimmte Dauer mietpreis- und belegungsgebunden. Nach Ablauf der Bindung werden die Wohnungen dem freien Wohnungsmarkt zugeführt. In den vergangenen Jahren sind regelmäßig mehr Sozialwohnungen aus der Bindung gefallen als neue gebaut wurden. So ist von 2017 auf 2018 von 156 auf 106 der Neubau von Sozialwohnungen zurückgegangen. Im Jahr 2017 wurden darüber hinaus 1084 Eigentumswohnungen und 834 freifinanzierte Mietwohnungen errichtet. Von 2018 bis 2027 werden nach Auskunft der Verwaltung 7969 Sozialwohnungen aus der Mietpreis- und Belegungsbindung fallen.

DIE LINKE Ratsfraktion Düsseldorf fragt an:

  1. Wie viele öffentlich geförderte Wohnungen sind 2018 aus der Mietpreis- und Belegungsbindung gefallen?
     
  2. Wie viele freifinanzierte Eigentumswohnungen und wie viele frei finanzierte Mietwohnungen sind in 2018 entstanden?
     
  3. Wie viele der freifinanzierten Miet- bzw. Eigentumswohnungen stehen oder standen mehr als drei Monate leer?

Mit freundlichen Grüßen

Lutz Pfundner                  Mbulelo Dlangamandla                   Peter Kirchner

 

Antwort der Verwaltung am 02.09.2019 (Beigeordneter Zaum)

zu Frage 1: Im Jahr 2018 endeten die Mietpreis- und Belegungsbindungen von öffentlich geförderten Wohneinheiten bei 380 Mietwohnungen und 29 Eigentumsmaßnahmen.

zu Frage 2: Auskunft über fertiggestellte Wohnungen ergibt die Bautätigkeitsstatistik der Landeshauptstadt Düsseldorf. Sie lässt jedoch keine abschließend geprüften Aussagen bzw. Unterscheidungen nach freifinanzierten Miet- und Eigentumswohnungen zu, da in der Zahl der fertiggestellten Mietwohnungen und fertiggestellten Eigentumswohnungen auch geförderte Mietwohnungen und geförderte Eigentumswohnungen enthalten sind. Vor dem Hintergrund der Amt 64 vorliegenden Zahlen der öffentlich geförderten Wohnungen lassen sich folgende Rückschlüsse ziehen:
- Fertiggestellte frei finanzierte Mietwohnungen: 1.399
- Fertiggestellte frei finanzierte Eigentumswohnungen: 813
- Fertiggestellte geförderte Mietwohnungen: 106
- Fertiggestellte geförderte Eigentumswohnungen: 1
- Fertiggestellte Wohnheimplätze: 256
Insgesamt fertiggestellte Wohneinheiten: 2.575
Insgesamt ist darauf hinzuweisen, dass in den letzten Jahren kontinuierlich über 3.000 Wohneinheiten / Jahr genehmigt worden sind.
Es ist zu erwarten, dass die Anzahl der fertiggestellten Wohnungen in den nächsten Jahren (abhängig unter anderem von den Kapazitäten im Baugewerbe) entsprechend nachziehen wird.

zu Frage 3: Leerstand im Bereich frei finanzierter Miet- und Eigentumswohnungen ist der Verwaltung nicht bekannt und kann auch seitens der Wohnungsaufsicht mangels rechtlicher Möglichkeiten nicht identifiziert werden.
Im Rahmen der Wohnungsbestandsbeobachtung werden leerstehende bzw. überwiegend leerstehende Objekte durch straßenmäßige Begehung gesichtet und mit der Einwohnermeldedatei abgeglichen, um Leerstände zu erkennen. Einzelne Wohnungen innerhalb eines Objektes können so jedoch nicht identifiziert werden.