Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ausschuss für Wohnungswesen und Modernisierungen

Neu gebaute SWD-Wohnungen

Anfrage der Fraktion DIE LINKE.Düsseldorf zur Sitzung des Ausschusses für Wohnungswesen und Modernisierung am 09.04.2018:

Die Stadt Düsseldorf hat im Januar 2016 ihrer Tochtergesellschaft „SWD Städt. Wohnungsbau-GmbH & Co. KG Düsseldorf (SWD KG)“ ihre Anteile an der „SWD Städt. Wohnungsgesellschaft Düsseldorf AG (SWD AG)“ und das bislang dort im Pachtbestand befindliche Grund- und Immobilienvermögen überwiegend übertragen.

Auf der SWD-Internetseite heißt es hierzu: „Die Zusammenführung der städtischen Wohnungsbestände zu einer ‚SWD‘-Gruppe erfolgte […], um neben einer einheitlichen Bewirtschaftung auch die Bestandsmodernisierung und vor allem den Neubau von Wohnraum zu ermöglichen.“

Weiter heißt es: „Mit der Vermögensübernahme in Höhe von circa 350 Mio. Euro wurde der SWD KG eine Kapitalausstattung zuteil, die eine aktivere Rolle am Düsseldorfer Wohnungsmarkt und im Wohnungsbau ermöglicht.“ Die SWD KG „hat zum vorrangigen Gesellschaftszweck die Schaffung von günstigem Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung.“

DIE LINKE Ratsfraktion Düsseldorf fragt an:

  1. Wie viele Sozialwohnungen wurden von der SWD in den vergangenen zwei Jahren neu gebaut und wie viele SWD-Sozialwohnungen sind in dieser Zeit weggefallen (aufgeschlüsselt nach Jahren)?
     
  2. Wie viele frei finanzierte Wohnungen wurden von der SWD mit welchen Mietpreisen in den vergangenen zwei Jahren neu gebaut und wie viele frei finanzierte SWD-Wohnungen sind in dieser Zeit weggefallen (aufgeschlüsselt nach Jahren)?
     
  3. Wie viele Sozialwohnungen und wie viele frei finanzierte Wohnungen mit welchem durchschnittlichen Mietpreis befinden sich aktuell im Besitz der SWD?

Mit freundlichen Grüßen
 

Lutz Pfundner                  Mbulelo Dlangamandla                   Peter Kirchner   

 

Antwort der Verwaltung am 09.04.2018 (Beigeordneter Zaum)

Ich beantworte die Anfrage wie folgt; die Antworten wurden mit der SWD abgestimmt:

zu Frage 1: In den vergangenen zwei Jahren sind 78 öffentlich geförderte Wohnungen durch Neubau bzw. eine Kernsanierungsmaßnahme hinzugekommen. Im gleichen Zeitraum sind 367 Wohnungen aus der Mietpreis- und Belegungsbindung entfallen. Diese Wohnungen sind weiter im Bestand der SWD und werden nunmehr frei finanziert zu vergleichsweise günstigen Mieten vermietet.

zu Frage 2: In den vergangenen zwei Jahren wurden 34 frei finanzierte Wohnungen neu gebaut bzw. durch Kernsanierung und erstmaligem Ausbau der Dachgeschosse neu erstellt. Die Mieten der neu hinzugekommenen frei finanzierten Wohnungen liegen zwischen 9,50 €/ qm Wfl./ Monat und 10,50 €/ qm Wfl./ Monat. Im gleichen Zeitraum sind 194 frei finanzierte Wohnungen weggefallen. Dies in erster Linie um einen entsprechenden Bestandsansatz durchführen zu können bzw. Kernsanierungsmaßnahmen im Bestand zu ermöglichen. Mehrere Projekte sind hierzu noch in der Bauausführung. In der Regel werden die entfallenen frei finanzierten Wohnungen an den Standorten zu über 50% durch geförderte Wohnungen im Neubau bzw. Kernsanierung ersetzt.

zu Frage 3: Derzeit befinden sich 8.569 Wohneinheiten im Besitz der SWD. Davon sind 1.528 Wohnungen öffentlich gefördert bzw. in der Mietpreisbindung. Die Mieten der öffentlich geförderten Wohnungen betragen im Mittel 5,50 € pro qm Wfl./ Monat. Die Mieten der frei finanzierten Wohnungen betragen durchschnittlich 6,10 € pro qm Wfl./ Monat.“