Zum Hauptinhalt springen

Rat

Änderungsantrag zur Gesamtsanierung Rathaus Benrath

Änderungsantrag der Ratsfraktion DIE LINKE. Düsseldorf zur Vorlage BAU/011/2022/1 zur Sitzung des Rates am 19.05.2022 (RAT/222/2022)

Der Beschlusstext wird wie folgt geändert:

“Der Rat der Stadt beschließt die Ausführung und Finanzierung des Projektes Benrodestraße 46, Rathaus Benrath – Denkmalgerechte Gesamtsanierung. Die Verwaltung wird gebeten, die Installation einer Photovoltaik-Anlage auf nicht denkmalgeschützten Nebengebäuden des Rathauses zu prüfen und ansonsten ersatzweise eine Photovoltaik-Anlage auf einem anderen Gebäude der Stadt oder einer ihrer Beteiligungen einzurichten – beispielsweise auf der Eissporthalle (Kappeler Str.) oder dem Bürgerhaus (Telleringstr.). Zusätzlich wird um eine erneute Prüfung zum Einbau von doppelverglasten Fenstern gebeten. Im Falle einer positiven Prüfung werden entsprechende Mittel aus dem Klimaschutzetat zur Verfügung gestellt.

Die während der Bauphase nötigen Bewegungsflächen und die Baustelleneinrichtung werden so geändert, dass in den Außenanlagen an der Nord- und Westseite des Gebäudes keine Bäume gefällt werden müssen. Nötigenfalls werden die Bewegungsflächen und die Baustelleneinrichtung auf die Benrather Rathausstraße erweitert. Die Straße wird entsprechend verengt oder gegebenenfalls gesperrt.

Eine Verlegung der Hauptzufahrt der Baustelle wird geprüft, um die Fällung von drei Bäumen in der Außenanlage an der Ostseite des Gebäudes zu vermeiden.”

Begründung:
DIE LINKE Ratsfraktion legt Wert darauf, dass alle Optionen der Baustellenplanung geprüft werden, bevor für eine temporäre Maßnahme acht Bäume unwiderruflich gefällt werden. Neupflanzungen bräuchten viele Jahre, bis sie den gleichen Beitrag zur Klimaerhaltung leisten können wie die alten Bäume.

Weiterhin teilen wir die Auffassung der Verwaltung, dass der Denkmalschutz des Benrather Rathauses nicht mit der Anbringung von Solarzellen vereinbart werden kann. Es wäre aber durchaus mit dem Denkmalschutz vereinbar, auf nicht denkmalgeschützten Nebengebäuden oder ersatzweise auf anderen städtischen Gebäuden im Bezirk eine Photovoltaik-Anlage zu installieren.

Mit freundlichen Grüßen
Julia Marmulla                  Anja Vorspel


Der Antrag wurde mehrheitlich abgelehnt.