Zum Hauptinhalt springen

Schulausschuss

Gewaltprävention an Schulen

Haushaltsantrag der Ratsfraktion DIE LINKE Düsseldorf zur Sitzung des Schulausschusses am 26.10.2021(SCHUA/126/2021):

Produkt: 2124303 Zeile: 13 Konto: 52910000

Der Schulausschuss beschließt die Erhöhung des Haushaltsansatzes „Gewaltprävention“ auf 70.000 Euro (Produkt: 2124303, Zeile: 13, Konto: 52910000).

Begründung:
Schule hat als Lern- und Lebensraum einen hohen Stellenwert für alle Schüler:innen. Allerdings nehmen gerade an Schulen körperliche und seelische Misshandlungen zu. Laut einer PISA-Studie aus dem Jahr 2017 sind 16 Prozent aller Schüler:innen in Deutschland von Mobbing betroffen.

Die Corona-Pandemie stellt Lehrende und Lernende vor neuen Herausforderungen. Seit Beginn der Corona-Pandemie erfolgt die Arbeit an Schulen unter besonders erschwerten Bedingungen. In der Zeit der harten Lockdowns, die mit Schulschließungen einhergingen, müssten Schüler:innen im sogenannten Distanzunterricht lernen. Diese belastende Situation ging an vielen Schüler:innen nicht spurlos vorbei. Erfahrungs-und Erprobungsräume im Bereich des sozialen Lernens fehlten, die psychischen Folgen für Kinder und Jugendliche sind enorm.

Deshalb ist es gerade in der aktuellen Situation besonders wichtig auf präventive Maßnahmen zu setzen. Prävention basiert auf der Überzeugung, dass es Handlungsmöglichkeiten gibt, die der Anwendung von Gewalt und Eskalation vorbeugen.

Eine frühzeitige Intervention bei derartigen Problemen ist der Schlüssel, Gewalt von den Schulen zu verbannen. Ein Ausbau der Programme ist daher vorzunehmen und die Mittel dafür anzuheben.

Freundliche Grüße
Georg Blanchard              Tanja Bernhard

Der Antrag wurde mehrheitlich abgelehnt

Abstimmung: Ja: 5, Nein: 15