Zum Hauptinhalt springen

Ausschuss für öffentliche Einrichtungen

Kunststoffbänke auf dem Schadowplatz

Anfrage der Fraktion DIE LINKE zur Sitzung des Ausschuss für öffentliche Einrichtungen am 25.08.2014:

Auf dem neu gestalteten Schadowplatz stehen seit Ende März 2014 mehrere mobile Bänke, die den Namen „Enzi“ tragen. Es handelt sich dabei um jeweils rund 100 Kilogramm schwere Konstruktionen aus Kunststoff.

Am 16. April 2014 berichtete die Rheinische Post über die Bänke: „Im Ehrenhof sind sie lila, auf dem Schadowplatz knallgrün: die ‚Enzis’, die neuen Sitzmöbel, die seit kaum drei Wochen für Farbe in der Stadt sorgen. Nach nur kurzer Zeit laden die ‚Enzis’ bereits nicht mehr so sehr zum Sitzen und Liegen ein. Grund: Die bunten Oberflächen verschmutzen zusehends.“

In dem Artikel heißt es weiter: „Für die Reinigung ist die Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung, kurz Awista, zuständig. Deren Mitarbeiter kommen jeden Morgen und wischen die ‚Enzis’ feucht ab, sagt Andrea Blome vom Amt für Verkehrsmanagement. … Allerdings kommt für die ‚Enzis’ auch die Awista ein zweites Mal am Tag zum Einsatz. Denn nachmittags drehen die Mitarbeiter erneut ihre Runde über den Schadowplatz, um Abfall wie Becher und Kartons zu entsorgen. Auch Zigarettenreste, so versichert Andrea Blome, würden die fleißigen Awista-Angestellten entfernen.“

DIE LINKE. Ratsfraktion Düsseldorf fragt an:

  1. Welche Kosten entstanden für die Anschaffung der Bänke auf dem Schadowplatz?  
  1. Wie bewertet die Verwaltung die Abnutzung und den Verschmutzungsgrad der Bänke?
  1. Welche Kosten entstehen für den Unterhalt und die Reinigung der Bänke und wie ist die Reinigung konkret geregelt?

Freundliche Grüße

 

Peter Ulrich Peters                   Helmut Goldenstedt                 Alexander Compare


Die Beantwortung dieser Anfrage erfolgt in der Ratssitzung am 18.09.2014.