Zum Hauptinhalt springen

Ausschuss für öffentliche Einrichtungen

Zusätzliche Abfallbehälter in der Sommersaison 2018

Anfrage der Fraktion DIE LINKE.Düsseldorf zur Sitzung des Ausschusses für öffentliche Einrichtungen am 17. September 2018:
In der Sommersaison halten sich viele Menschen im Freien auf und nutzen öffentliche Plätze. Hierdurch ist bei schönem Wetter auch ein vermehrtes Müllaufkommen zu verzeichnen. Die Sauberkeitskampagne „Restlos Entspannen“ für Rheinufer und Parks der Stadt Düsseldorf verfolgt das Ziel, diesem alljährlich auftretenden Problem mit unterschiedlichen Maßnahmen entgegenzuwirken.

Im Rahmen dieser Kampagne werden beispielsweise zusätzlich zu den bestehenden Abfallbehältern 230 „Saisonmülltonnen“ aufgestellt. In der Rheinischen Post vom 27.03.2018 heißt es hierzu: „Die Behälter - die meist ein Fassungsvermögen von 120 Litern haben - sind mit dem Kampagnenmotiv `Restlos entspannen´ beklebt. Das soll die Menschen am Rhein und in den Parkanlagen dazu animieren, Abfall möglichst zu vermeiden oder ihn in die bereitgestellten Behälter zu entsorgen.“

Um zu erfahren, ob die „Saisonmülltonnen“ das Müllaufkommen im öffentlichen Raum eindämmen, bietet es sich zum Ende der Sommersaison 2018 an, darüber Bilanz zu ziehen. 

DIE LINKE. Ratsfraktion Düsseldorf fragt an:

  1. Wie beurteilt die Stadtverwaltung die Entwicklung des Müllaufkommens in der Sommersaison 2018, waren die zusätzlichen saisonalen Abfallbehälter ausreichend oder kam es häufig zu überfüllten Abfallbehältern?
     
  2. Ist eine Veränderung der Anzahl der saisonalen Abfallbehälter ab der Sommersaison 2019 geplant? Wenn ja, wie sehen die Planungen dazu aus?
     
  3. Ist geplant, die Frequenz der Leerung der Abfallbehälter zu erhöhen, wenn ja, wie sehen die Planungen dazu aus?

Mit freundlichen Grüßen
 

Peter Ulrich Peters                             Kea Detmers                       Alexander Compare  

 

Antwort der Verwaltung am 17.09.2018 (Beigeordnete Stulgies)

Zur genannten Anfrage der Fraktion Die Linke nehme ich nach Abstimmung mit dem Garten-; Friedhofs- und Forstamt wie folgt Stellung:

zu Frage 1: Das Aufkommen von Abfällen auf den Freizeitflächen entlang des Rheinufers und in Parkanlagen steigt stets zu Beginn der Freiluftsaison und ist tatsächlich in diesem Jahr aufgrund des langanhaltenden Sommerwetters, insbesondere in Kombination mit der Ferienzeit, spürbar besonders hoch.
Jedoch sieht sich die Verwaltung·auch bei hohen Besucherströmen als "gut aufgestellt", da die Reinigungsdurchgänge und Behälterleerungen am Rheinufer und in Parkanlagen von Frühjahr bis Herbst bedarfsgerecht erfolgen. Wenn die Wettervorhersage "Picknickwetter''. verheißt, werden entsprechend viele Reinigungs- und Leerungsdurchgänge mehrmals wöchentlich - insbesondere an den Wochenenden - eingeplant.
Eine mengenmäßige Erfassung der gesammelten Abfälle erfolgt jedoch nicht.

Im Vergleich zu 2017 wurden insgesamt 33 zusätzliche Saisonbehälter aufgestellt:
Entlang des Linken Rheinufers 13, am Bremer Sandstrand 16 sowie in Volmerswerth und Wittlaer jeweils zwei zusätzliche 1201 Restmüllbehälter.
Am Rheinufer und in Parkanlagen stehen somit derzeitig rund 270 saisonale Abfallbehälter zur Verfügung.
Auch mit dieser nun mehr erhöhten Zahllassen sich jedoch zwischen den Leerungsdurchgängen volle oder auch vereinzelt überquellende Behälter nicht gänzlich vermeiden.

zu Frage 2: Für den Saisonbeginn 2019 ist vorgesehen, die jeweiligen Bereiche mit der derzeit genutzten Anzahl der saisonalen Behälter auszustatten.
Nach derzeitigem Stand werden dies - wie unter Frage 1) erläutert- rund 270 Behälter am Rheinufer und in Parkanlagen sein.

zu Frage 3: Die Leerungen erfolgen je nach Witterung und zu erwartenden Besucheraufkommen bereits mehrmals in der Woche sowie auch an den Wochenenden. Das bestehende Leerungskonzept hat sich aus Sicht der Verwaltung bewährt und wird auch in 2019 entsprechend fortgeführt.