Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Tatsächliche Arbeitslosenzahlen in Düsseldorf

Zeit zu handeln statt zu tricksen!

Schlechte Meldungen kann die Regierung nicht gebrauchen. Deshalb bleibt sie wie die alte dabei, die Arbeitslosenzahlen schön zu rechnen. Arbeitslose, die krank sind, einen Ein-Euro-Job haben oder an Weiterbildungen teilnehmen, werden bereits seit längerem nicht als arbeitslos gezählt. Fast alle Arbeitslosen, die älter als 58 sind, erscheinen nicht in der offiziellen Statistik (bis April 2011 wurden diese zum Großteil nicht einmal bei der Zahl der „Unterbeschäftigten im engeren Sinne“ ausgewiesen und tauchten daher bis zu diesem Datum auch nicht in unserer Auflistung der „tatsächlichen Arbeitslosigkeit“ auf). Im Mai 2009 kam eine weitere Ausnahme hinzu: Wenn private Arbeitsvermittler tätig werden, zählt der von ihnen betreute Arbeitslose nicht mehr als arbeitslos, obwohl er keine Arbeit hat.

Wer die tatsächliche Arbeitslosigkeit erfassen will, muss ehrlich rechnen. Dazu sagte der damalige Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD) am 04. Juni 2009 in der Fernsehsendung Panorama: „Alles, was an Effekten durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen entsteht, wird jedes Mal zusammen mit der Arbeitsmarktstatistik veröffentlicht. ... Ich glaube, dass man sich auf die Seriosität dieses Prozesses verlassen kann.“ Wer anders rechnen wolle, könne ja „seine Zahl veröffentlichen - und dazu ein Flugblatt drucken.“ Das tun wir gern.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit. Die dort aufgeführte Altersteilzeit sowie Gründungszuschüsse und sonstige geförderte Selbstständigkeit haben wir in der Tabelle nicht berücksichtigt. Bei der tatsächlichen Arbeitslosenquote fließen diese Daten mit ein.

* Zahl rechnerisch ermittelt, da keine Angabe der Bundesagentur für Arbeit vorliegt

**Die ab dem Monat Mai 2011 aufgeführte Gruppe „Arbeitslose älter als 58“ enthält Arbeitslose, die aufgrund folgender rechtlicher Regelungen offiziell nicht als Arbeitslos gelten: § 53a SGB II / § 428 SGB III / 65 Abs.4.SGB II / § 252 Abs. 8 SGB VI

April 2021

Tatsächliche Arbeitslosigkeit 36.666
Offizielle Arbeitslosigkeit 28.393

Nicht mitgezählt werden:
Arbeitslose älter als 58: 1.943
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 515
Fremdförderung: 1.641
Berufliche Förderung: 1.810
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z.B. private Arbeitsvermittler): 1.376
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 29
Teilhabe am Arbeitsmarkt: 569
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 0
Kurzfristige Arbeitsunfähigkeit: 390

Nicht gezählte Arbeitslose insgesamt: 8.574*

Tatsächliche Arbeitslosenquote 10,5 %
Offizielle Arbeitslosenquote
  8,2 %

Bestand gemeldete Arbeitsstellen: 4.144

März 2021

Tatsächliche Arbeitslosigkeit 36.869
Offizielle Arbeitslosigkeit 28.568

Nicht mitgezählt werden:
Arbeitslose älter als 58: 1.961
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 485
Fremdförderung: 1.715
Berufliche Förderung: 1.812
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z.B. private Arbeitsvermittler): 1.327
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 29
Teilhabe am Arbeitsmarkt: 572
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 0
Kurzfristige Arbeitsunfähigkeit: 400

Nicht gezählte Arbeitslose insgesamt: 8.301*

Tatsächliche Arbeitslosenquote 10,5 %
Offizielle Arbeitslosenquote
  8,3 %

Bestand gemeldete Arbeitsstellen: 3.940

Februar 2021

Tatsächliche Arbeitslosigkeit 37.372
Offizielle Arbeitslosigkeit 29.133

Nicht mitgezählt werden:
Arbeitslose älter als 58: 1.969
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 460
Fremdförderung: 1.773
Berufliche Förderung: 1.759
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z.B. private Arbeitsvermittler): 1.248
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 29
Teilhabe am Arbeitsmarkt: 565
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 0
Kurzfristige Arbeitsunfähigkeit: 436

Nicht gezählte Arbeitslose insgesamt: 8.239*

Tatsächliche Arbeitslosenquote 10,7 %
Offizielle Arbeitslosenquote
  8,4 %

Bestand gemeldete Arbeitsstellen: 3.707

Januar 2021

Tatsächliche Arbeitslosigkeit 37.485
Offizielle Arbeitslosigkeit 29.183

Nicht mitgezählt werden:
Arbeitslose älter als 58: 1.099
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 480
Fremdförderung: 1.927
Berufliche Förderung: 1.751
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z.B. private Arbeitsvermittler): 1.259
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 30
Teilhabe am Arbeitsmarkt: 568
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 0
Kurzfristige Arbeitsunfähigkeit: 297

Nicht gezählte Arbeitslose insgesamt: 8.302*

Tatsächliche Arbeitslosenquote 10,7 %
Offizielle Arbeitslosenquote
  8,5 %

Bestand gemeldete Arbeitsstellen: 3.465


Kontakt

DIE LINKE. Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf

Luegallee 65
40545 Düsseldorf
fon: + (49) 211 89 95123
fax: + (49) 211 89 29588

info@linksfraktion-duesseldorf.de

Ansprechpartner für Presse:
Christian Jäger